Inhalationsnarkose / PorcAnest 3000®

26.02.2020 Produkt-Tipps Schwein Steffen Stier

Ab dem 1. Januar 2021 ist die betäubungslose Ferkelkastration auch unter acht Tage alten Ferkeln in Deutschland nicht mehr gestattet. Eine Möglichkeit um weiterhin kastrieren zu können ist die Inhalationsnarkose. Die Anschaffung eines Inhalationsgeräts wird mit bis zu 60% der Gerätekosten, bzw. maximal mit bis zu 5.000 Euro je Unternehmen gefördert. Der Antrag kann bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gestellt werden – hier der Link:

www.ble.de


Vorteile

  • weiterhin kastrierte Ferkel 
  • weiterhin stabile Vermarktung zum Mäster oder Metzger
  • kann durch den Landwirt erfolgen
  • sichere und schnelle Narkotisierung der Ferkel
  • kurze Nachschlafphase
  • 12 Jahre Erfahrungen in der Praxis 

Zulassung

Die Zulassung der Geräte für die Inhalationsnarkose wird Ende März 2020 erwartet. Lehrgänge werden im März oder April 2020 für Baden-Württemberg bekannt gegeben.

Weitere Informationen

Alle weiteren Informationen erhalten Sie vorab unter der Telefonnummer 07965 9024-60 bei Herrn Stier. Wir haben außerdem einen kostenlosen Newsletter-Verteiler zu dem Thema angelegt. Hier können Sie sich eintragen:

Anmeldung Inhalationsnarkose Newsletter

PorcAnest 3000